Interaktive Berichte mit List & Label

Moderne Berichte müssen heute für mehr als nur einen Zweck designed werden. Zudem sollen möglichst einfach "alle" Daten enthalten sein – das aber übersichtlich und strukturiert präsentiert. Mit List & Label lassen sich solche multifunktionalen Berichte einfach realisieren. Ein einzelner Bericht kann durch interaktive Elemente mehrere Szenarien abdecken und mittels Selektionsmöglichkeiten weiter aufgewertet werden. Damit werden Reports umfassender und aufschlussreicher und können leichter vom Anwender bedient werden. 

Elemente über Filterbedingungen verknüpfen

Dies ist eine weitere wichtige Ergänzung des Berichtscontainer-Funktionsumfangs. Bis LL25 mussten verknüpfte Tabellen immer eine tatsächliche Relation auf Datenquellenebene haben, um als Datenquelle für Unterelemente nutzbar zu sein. Wenn es keine Relation gab, gab es keine Möglichkeit, das Unterelement einzufügen, auch wenn beide betroffenen Tabellen ein ID-Feld haben, das eine benutzerdefinierte Verknüpfung problemlos ermöglichen würde. In LL25 können Sie nun Beziehungen basierend auf Filterbedingungen herstellen.

Schöner Filtern mit parametrisierbaren Datenquellen

Die leistungsfähigen Filteroptionen von List & Label konnten bisher nicht für alle Datenquellen genutzt werden. Das liegt daran, dass es insbesondere bei webbasierten Datenquellen nicht möglich oder machbar ist, zuerst "alle" Daten zu erhalten und dann auf die gewünschte Teilmenge zu filtern. Die kommende Version 24 kommt mit einer leistungsstarken neuen Funktion, die genau dieses Problem löst: parametrisierbare Datenquellen. Sie ermöglichen die Kombination von Datenquellen-Parametern mit tatsächlichen Berichtsparametern im Designer.

Unterstützung für datenbankübergreifende Relationen

Das Konzept des .NET Datenproviders erlaubt es, fast jede Datenquelle anzubinden. Im Grunde ahmt es ein relationales Datenbankverwaltungssystem nach, das Tabellen, Relationen, Sortierungen usw. enthält. Oft müssen Sie aber Daten aus verschiedenen Quellen kombinieren, z. B. eine Server Logdatei mit Kundenlogins und eine SQL Kundendatenbank, die alle relevanten Informationen über die Kunden enthält.